Mittwoch, 9. April 2014

Osterdeko mit Blumen im Ei und Mini-Cupcakes

Na, ihr? Heute beglücke ich euch mal wieder mit einem meiner monatlichen Beiträge.. hüstel. Der letzte Post ist fast einen Monat alt, aber seitdem hatte ich auch einfach keine Zeit für Schnickschnack, wie ich ihn euch heute zeige. Die glorreiche Blumen in Eier einpflanz-Idee hatte ich nämlich schon eine ganze Weile und hier ist sie endlich auch live und in Farbe. Einfach ist es auch noch, wenn ihr also noch keinen Plan habt, was nächstes Wochenende als Dekoration (und Gaumenschmaus, aber dazu später) auf den Ostertisch soll, hätte ich da einen netten Vorschlag:
Mit viel Aufwand ist das alles gar nicht verbunden, ihr müsst nur einen guten Verwendungszweck für die Eier finden, die ihr für die Deko köpft, hehe. Ich habe eins direkt für meine kleinen Cupcakes benutzt, aber der Rest wartet noch brav im Kühlschrank auf den Herren des Hauses. Ich bin ja gar nicht so der Eier-Typ. Egal, ich wollte euch doch eigentlich erzählen, wie die Deko gemacht wird!

Blumen in Eierschalen

Eier, Stückzahl beliebig
Kleine Blumen, z.B. Petunien
Eierkarton(s)

Die oberen Drittel der Eier vorsichtig an einer Tischkante anklopfen und entfernen. Den Inhalt für späteren Gebrauch auffangen. Die Blumen dann ggf. mit ein wenig zusätzlicher Erde in die Schalen einpflanzen und andrücken, dann dekorativ in bunten Eierkartons auf den Ostertisch stellen.
Passend zu den Eierkartons habe ich dann noch ein paar Mini-Cupcakes gebacken, die man wundervoll mit den Blümchen zusammen servieren kann, sieht das nicht hinreißend aus? Das Rezept dazu ist auch gar kein besonderes, ich geb es euch aber trotzdem noch kurz an die Hand. Ihr könnt da bestimmt noch viel mehr rausholen (Schokolade oder Früchte mit rein), aber ich hatte wieder mal kaum was im Haus und hab nur schnell was zusammen geschmissen..
Mini-Mandel-Cupcakes mit Buttercreme-Frosting
(macht 16 Stück)

82 g Mehl
1/4 TL Natron
eine Prise Salz
67 g Zucker
28 g weiche Butter
1 Ei
62 ml Milch
eine handvoll ganze Mandeln
+
50 g weiche Butter
2 EL Puderzucker
Lebensmittelfarbe (z.B. lila)

Mehl, Natron und Salz in einer kleinen Schüssel untereinander heben. In einer anderen Schüssel Zucker und Butter mit dem Handrührgerät vermischen. Das Ei dazugeben. Dann abwechselnd Milch und den Mehl-Mix dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Mandeln dazugeben. In die kleinen Förmchen geben und etwa 20 Minuten bei 180° backen.

Für die Buttercreme Butter und Puderzucker glatt miteinander vermengen. Lebensmittelfarbe nach Belieben hinzugeben. Ein paar Momente im Kühlschrank erhärten lassen, dann mit einem Spritzbeutel auf die Muffins geben.
Und schon ist das Osterfrühstück/der Osterkaffee gerettet! Das war es an dieser Stelle auch schon wieder. Eine tolle Neuigkeit wollte ich euch aber noch mitteilen und vielleicht sogar ein paar Geheimtipps und -tricks abgreifen! Der Herr und ich haben uns einen London-Urlaub im Juni gebucht, juchu! Zwar war ich schon dreimal dort, aber vielleicht hat der ein oder andere Leser ja noch ein Ass im Ärmel. Ich würde mich über Anregungen freuen! Liebe Grüße!

Mittwoch, 19. März 2014

Mediterrane Brot-Sticks

Na, ihr! Habt ihr die sonnigen Tage letzte Woche auch so genossen? Es war ja schönstens Frühlingswetter. Leider ist das schon wieder vorbei, aber das hält uns doch noch lange nicht davon ab, Rezepte für die nächsten Sonnentage vorzubereiten, oder? Ich falle heute direkt mal mit der Tür ins Haus und habe etwas im Gepäck!
Die Idee für die Brot-Sticks, die ich übrigens von hier abgeguckt habe, fand ich einfach genial und musste nachgemacht werden. Ich habe dem Gebäck aber eine etwas frischere Note gegeben und den Hefeteig selbst gemacht, statt gekauften Pizzateig zu verwenden. Dauert gar nicht lange und schmeckt besser! Dazu gab es dann bei uns einen Salat und schon war das Mittagessen gesichert. Ganz einfach!
macht 1 Blech voll

Hefeteig nach meinem Rezept von hier
5-6 EL geriebener Parmesan
1 TL Petersilie
1-2 TL Oregano
Salz & Pfeffer
etwas Olivenöl

Den Teig wie beschrieben zubereiten und nach dem Aufgehen auf einer bemehlten Fläche etwa quadratisch ausrollen. Parmesan, Kräuter und Gewürze vermengen und eine Hälfte des Teigs mit der Mischung bestreuen. Die andere Hälfte dann darüber falten und an den Seiten gut andrücken, ggf. nochmal mit dem Nudelholz vorsichtig darüber rollen. Den Teig mit einem großen, scharfen Messer in Streifen schneiden und diese an beiden enden zwirbeln. Die Sticks auf ein Backblech legen und mit Olivenöl bestreichen. Dann bei 200° ein paar Minuten goldbraun backen.
Die Brot-Sticks kann man natürlich nicht nur zum Salat super genießen, sondern vielleicht auch als Fingerfood mit Dip bei einer Party reichen oder einfach als Snack zwischendurch. Ich mag ja Rezepte, die man für viele verschiedene Gelegenheiten nutzen kann! Vielleicht probiert ihr sie ja auch mal aus! Bis bald!

Donnerstag, 6. März 2014

Frühlingssalat mit paniertem Ziegenkäse

Ihr Lieben, ich muss mich erstmal für eure ganzen warmen Worte zu meinem letzten Post bedanken! Ich freue mich, dass ich so viele verständnisvolle Leser habe und muss mir wirklich eine Scheibe von euch abschneiden und auch wieder mehr Kommentare hinterlassen! Ich gelobe Besserung! Zuerst habe ich aber ein kleines Schmankerl vorbereitet und ein neues Rezept im Schlepptau.
Jetzt wo der Frühling schon wieder vor der Tür steht (Wie schnell ging das bitte wieder?) und das Wetter endlich meine heiß geliebte Jeansjacke statt meiner Winterjacke zulässt, musste auch mal wieder ein leichteres Gericht her. Je nachdem, wie leicht man panierten Ziegenkäse einstuft, hüstel.. Ich bin ja ein super Fan von Ziegenkäse jeglicher Art und hatte die witzige Idee ihn zu panieren. In meinem Kopf war das alles ganz toll, bis sich der Käse, verständlicherweise, in der Pfanne von seiner Integrität verabschiedet hat. Im Backofen hat es dann nachher zum Glück geklappt! Also, kleine Warnung im Vorhinein: Nein, das funktioniert nicht in der Pfanne..
für 2 kleine Salate

2 handvoll Feldsalat
3 frische Champignons
ein paar Salatkerne
etwas Olivenöl
Salz & Pfeffer
eine Rolle Ziegenkäse
etwas Honig
etwas Paniermehl

Feldsalat gut waschen und trocken tupfen. Champignons in Scheiben schneiden und mit etwas Olivenöl sehr scharf anbraten und die Salatkerne am Ende hinzugeben. Pilze und Kerne mit einem weiteren Schuss Olivenöl und Salz & Pfeffer unter den Feldsalat mischen. Für den Ziegenkäse 1 cm dicke Scheiben von der Rolle schneiden und mit von allen Seiten mit Honig bestreichen. Im Paniermehl wälzen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech bei 200° goldbraun backen. Ziegenkäse etwas abkühlen lassen (sonst ist er noch zu flüssig) und lauwarm auf dem Salat servieren.
Wenn ihr Ziegenkäse mögt, ist das wirklich ein Geschmackserlebnis! Ich bin eigentlich gar kein Honig-Typ, aber hier passt alles einfach wunderbar zusammen. Der Käse verträgt einfach was Süßes. Probiert es einfach mal aus, es dauert auch gar nicht lang!
Habt ihr auch schon frühlingshafte Gerichte auf dem Plan? Jetzt, wo die Sonne wieder rauskommt, habe ich immer öfter Lust auf leckere Salate, vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps! Das war es auch schon wieder von mir für diese Woche! Ich hoffe bei euch ist es auch so sonnig, wie hier in Aachen! Nächstes Mal versuche ich nicht so viel Smalltalk übers Wetter zu halten, abgemacht? ;)